Bloggerrundschau: Mercedes-Benz CLA 45 AMG

Letzte Woche habe ich euch die neue Audi A3 Limousine vorgestellt, quasi die neue Einsteiger-Limousine der Ingolstädter. Schon ein paar Monate früher hat Mercedes mit dem CLA den direkten Konkurrenten herausgebracht. Dort ist man jetzt sogar schon einen Schritt weiter und präsentiert nun bereits die Sportversion, den Mercedes-Benz CLA 45 AMG, und im gleichen Schritt auch die AMG-Variante der noch neuen A-Klasse. Leider konnte ich sie noch nicht selbst fahren, aber was ich von den anderen Bloggern so gehört habe, macht sie offensichtlich ganz schön Spaß.

Mercedes Benz CLA 45 AMG

Wo kann man einen Sportwagen so richtig auf Herz und Nieren testen? Richtig, auf der Rennstrecke. Also haben die Stuttgarter für die Demonstration ihres jüngsten Sportwagens zur jüngsten deutschen Rennstrecke, dem Bilster Berg, geladen. Die gerade erst auf dem Gelände eines ehemaligen britischen Munitionsdepots eröffnete Strecke, die vom Formel 1-Stararchitekten Hermann Tilke entworfen wurde, wurde extra für solche Fahrzeugtests und Pressevorstellungen geschaffen. Und nun hatten u.a. diverse Blogger die Möglichkeit die beiden neuen AMG-Modelle durch die kaum einsehbare Mutkurve und die Mausefalle zu jagen.

Aber kommen wir zum CLA 45 AMG. Der Wagen ist für die Sportwagenschmiede aus Affalterbach eine wirkliche Neuheit, ist der doch der erste Vierzylinder mit dem AMG-Logo. Das heißt natürlich auch, dass man bei ihm vergeblich auf den V8-Sound wartet, wie Jan moniert. Doch das ist so ziemlich die einzige Kritik, die ich zum CLA gelesen habe. Und zumindest im Video, das Jan und Jens wie immer gedreht haben, hört sich der Sound nicht wirklich schlecht an. Auch Sebastian war vor Ort und scheint mir vor allem von dem Kraftakt begeistert zu sein, den die vier Zylinder leisten: Aus nur 2 Litern Hubraum werden 360 PS herausgeholt. Das macht eine Literleistung von 181 Pferdestärken – seine Vergleiche mit dem Porsche 911 GT3 RS 4.0 und dem Koenigsegg CCXR Trevita klingen zwar auf den ersten Blick unrealistisch, aber auf der anderen Seite auch wieder nicht. Am Ende erinnert er sich vor allem an eines: jede Menge Fahrspaß.

Jens wiederum wollte nicht zum Jubelperser werden, aber, dass seine Cola-Flasche in der Seitentür Platz gefunden hat, hat ihn dann doch überzeugt. 😉 Spaß beiseite, ein kleines Manko gibt es dann doch. Der Platz auf der Rücksitzbank ist für einen erwachsenen Menschen dann doch ein bisschen klein, gerade wenn es um die Kopffreiheit geht. Also eine ähnliche Beobachtung, die ich auch schon in der A3 Limousine machen konnte. Aber sind wir ehrlich – ein solches Auto will man doch auch fahren und nicht nur auf dem Rücksitz Platz nehmen.

Mercedes Benz CLA 45 AMG am Bilster Berg

Weitere Beiträge zum A 45 AMG und dem CLA 45 AMG gibt es dann noch bei Mikhail, Don und Freude am Erfahren.

Vielen Dank an Jan für das Bereitstellen der Fotos!