Bosch testet das automatisierte Fahren im öffentlichen Straßenverkehr

Erinnert ihr euch noch? Im letzten Herbst war ich mal einen Tag bei Bosch zu Gast und durfte mir allerlei zukunftsweisende Technologien zum Thema Fahrerassistenzsysteme live und in Farbe ansehen. Tempomat mit Abstandshalter, Spurhalteassistent, Stauassistent, Baustellenassistent, Einparkassistent – alles Systeme, die man „nur“ richtig verknüpfen muss, um ein Auto auch völlig selbstständig fahren zu lassen. Schon damals wurde hinter vorgehaltener Hand bestätigt, dass man in Nevada, USA, natürlich auch bereits mit autonom fahrenden Autos experimentiert. Nun gibt es einen weiteren Meilenstein zu vermelden: Bosch darf nämlich jetzt auch auf deutschen Straßen das automatisierte Fahren testen.

Bosch Automatisiertes Fahren auf der Autobahn

Denn natürlich können diese Systeme nicht nur auf abgesperrten Testgeländen bis zur Marktreife entwickelt werden, ab einem gewissen Zeitpunkt ist es einfach erforderlich, sie sich auch in Alltagssituation bewähren zu lassen. Extreme Gefahr für die übrigen Autofahrer soll übrigens nicht bestehen, denn neben Bosch bescheinigt auch der TÜV Süd in einem Gutachten, dass der Erprobung im öffentlichen Straßenverkehr nichts mehr entgegen stünde. Zumal die Testfahrten zunächst auch nur auf Autobahnen stattfinden werden. Denn dort gibt es am wenigsten Hürden – (in der Regel) keine Fußgänger oder Quer- und Gegenverkehr. Und nicht zuletzt sitzen auch noch Testfahrer hinterm Steuer, die in Notsituationen schnell eingreifen können.

Bosch Automatisiertes Fahren

Auf dem Weg zum automatisierten Fahren sollen die Ergebnisse aus diesen Testfahrten aber auch Hinweise für die Entwicklung anderer Assistenzsysteme liefern, die eventuell schon weit früher die Marktreife erlangen, wie z.B. bessere Notbrems- oder Ausweichsysteme.

Schade, dass ich selten auf der A81 unterwegs bin. So sinkt vermutlich die Chance, einen Testwagen tatsächlich in der freien Wildbahn zu erleben. Übrigens sollte man die automatisierten Fahrzeuge nicht mit den Google Streetview-Autos verwechseln 😉

Fotos: Bosch