Mitfahrgelegenheit.de verlangt Gebühren (+ Alternativen)

Leider kein Aprilscherz: Wer bisher auf mitfahrgelegenheit.de Mitfahrer für eine Strecke gesucht hat, wird dies in Zukunft nicht mehr kostenlos tun können. Denn das größte Portal dieser Art in Deutschland verlangt seit letzter Woche 11 Prozent des Fahrpreises für die Vermittlung von Fahrer und Mitfahrern. Zwar ist dies erst auf Strecken von über 100 Kilometern der Fall, allerdings dürften wohl die meisten der dort vermittelten Fahrten das Kriterium erfüllen.

Mitfahrgelegenheit.de verlangt plötzlich hohe Gebühren

Versteht mich nicht falsch: Ich bin wirklich der letzte, der jemanden dafür verurteilt, dass er mit einer Leistung Geld verdienen möchte. Und auch für einen Dienst wie Mitfahrgelegenheit wäre ich durchaus bereit, einen gewissen Betrag zu entrichten. Aber ein Anstieg der Gebühren von 0 auf 11 Prozent finde ich schon etwas frech.

Ich möchte das mal an einem kleinen Rechenbeispiel deutlich machen: Ich fahre nahezu jedes Wochenende nach Hause oder zu meiner Freundin. Durchschnittlich nehme ich pro Mitfahrer ca. 17 Euro – bei drei Mitfahrern also 51 Euro pro Fahrt. Das heißt, ich müsste pro Fahrt 5,61 Euro Gebühr an Mitfahrgelegenheit.de bezahlen. Bei acht Fahrten im Monat also knappe 45 Euro, im Jahr 540 Euro!

Da ich die Preise für meine Mitfahrer recht fair kalkuliere – in der Regel decken die Einnahmen knapp die Spritkosten und dann muss ich ja immer noch Versicherung, Steuern und Verschleiß bezahlen – muss ich nun also mit ganz ordentlichen „Minder“-Einnahmen rechnen. Und nicht nur mir, sondern auch anderen Fahrern wird es so gehen. Das bedeutet, über kurz oder lang werden die Preise auf Mitfahrgelegenheit steigen. Das heißt, es wird nicht direkt die Fahrer, sondern vielmehr die Mitfahrer, treffen. Also meist Studenten oder Azubis, die eigentlich für kleines Geld von A nach B fahren möchten.

Wie gesagt, ich hätte nichts dagegen, eine gewisse Gebühr für diesen Dienst zu bezahlen, eventuell auch eine monatliche Pauschale. Aber doch bitte im Rahmen!

Alternativen zu mitfahrgelegenheit.de

Flinc App ScreenshotNatürlich gibt es auch einige Alternativen am Markt: Flinc zum Beispiel. Im Gegensatz zu Mitfahrgelegenheit kann man hier direkt adressgenau eine Route suchen und dank der Integration in Navigations-Apps wie Navigon kann man sich als Fahrer auch direkt zum Treffpunkt navigieren lassen. Allerdings war bei meinen bisherigen Versuchen die User-Basis noch zu gering, als dass ich wirklich Mitfahrer gefunden hätte. Zudem will ich eigentlich nicht unterwegs noch dreimal anhalten.

Ein anderes Portal, von dem ich erst die Tage erfahren habe, ist Fahrgemeinschaft. Auf einen ersten Blick ist es ähnlich aufgebaut wie Mitfahrgelegenheit. Kein Wunder, denn einer der Gründer von Mitfahrgelegenheit, Sven Domroes, hat sich von seinem alten Projekt aufgrund der „kommerziellen Ausschlachtung“ zurückgezogen und arbeitet nun bei Fahrgemeinschaft mit.

Knackpunkt für beide Portale (und alle anderen) ist aber die Userbasis, denn wenn niemand auf dem Portal ist, werden Fahrer auch keine Mitfahrer finden.

Was macht ihr nun? Löscht ihr euren Account und wechselt zu anderen Seiten? Oder zahlt ihr zähneknirschend die Gebühren bei Mitfahrgelegenheit?

22 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ohne Fahrer keine Fahrt!
    …und keine Mitfahrgelegenheit! Gemeinsam gegen Abzocke
    Wir Fahrer sind gegen das neue „Zwangsbuchungssystem“!
    11% vom Fahrpreis, Angabe von sämtlichen Bankdaten, Zustimmung zur Bonitätsprüfung und Lastschrifteinzug bei Barzahlung, Abgabe einer Ausweiskopie etc.
    Von wegen das neue Mitfahren sei: einfacher, verbindlicher und zuverlässiger! Welcher erfahrene Fahrer unter uns hat eine Ausfallquote über 2%? Für uns Fahrer wird es ab jetzt verdammt umständlich und kompliziert:
    Wir Fahrer sind gezwungen möglichst schnell auf Sms, Mails etc. von Mitfahrern zu reagieren, ansonsten bekommen wir automatisch schlechte Bewertungen.
    Wir Fahrer bekommen zukünftig unser Geld erst 2 Tage nach der Fahrt mit dem Hinweis ggf. plus 3 Bankwerktage. Bei vielen Fahrten liegen Feiertage dazwischen, also könnt ihr 5 Tage plus auf euer Geld warten und zusätzlich noch ständig die Konten prüfen, welche Taler für welche Fahrt eingegangen sind. Nicht dran zu denken, wenn etwas nicht stimmt! Oh ha, ja dann dürfen wir Fahrer erstmal nachrecherieren, woran es nun lag. Was ein Aufwand!
    Bei Barzahlung müssen die Fahrer ein Extra Gebührenkonto (dies wird erst nach Bontitätsprüfung zugelassen) einrichten, von welchem per Lastschrifteinzug die 11% eingezogen werden und bekommen monatlich eine Rechnung! Pendler und Vielfahrern aufgepasst: beim Finanzamt gilt dies gern als Kleingewerbe! Man erinnere sich z.B. an die Hausfrauen bei ebay, welche auf einmal als Kleinunternehmerin geführt wurden, weil sie die abgelegten Kleider der Familie verhökerten.
    Mitfahrgelegenheit. de ist leider Marktführer und kalkuliert in seiner Profitgier der 11% natürlich 20% Abwanderung ein!
    Die Marktführerschaft könnte sich aber schnell ändern, denn ohne Fahrer keine mitfahrgelegenheit.de und kein „Zwangsbuchungssystem“!
    Wenn wir Fahrer schnell wechseln oder wenigstens doppelt inserieren bei den kostenlosen Plattformen wie: fahrgemeinschaft.de, dive2day und flinc etc.
    Wir selbst sind an keiner dieser Plattformen beteiligt. Uns geht es nur darum, dass Mitfahren weiterhin für alle Beteiligten (Fahrer wie Mitfahrer) einfach, unkompliziert und vor allem sozial bleibt!
    Unter: http://www.facebook.com/MitfahrgelegenheitdeBoykott erfahrt ihr Nützliches zum neuen Buchungssystem und findet Artikel, Abstimmungen, Hintergrundinfos etc.

    SO BLEIBT ES KOSTENLOS – WAS KANN JEDER TUN:
    – Im Inserat um Kontakt per PN VOR Buchungstätigung bitten (man will ja wissen, wer da mitfahren möchte), auf diesem Weg die Fahrt zusagen und offiziell leer fahren
    – Fahrangebot nur oder wenigstens auch bei den Kostenlosen einstellen!
    – in seinem MFG Inserat auf die Kostenlosen und sein eigenes Inserat dort hinweisen (verschlüsselt durch Einbau von Sonderzeichen)
    – MFG ANGEBOTE als GESUCHE eingeben (Vorteil: keine Bankdaten, keine Bonitätsprüfung!) und darauf hinweisen, dass dieses Gesuch als Angebot auf einer anderen Plattform eingetragen ist
    – Telefonnummer im Text verstecken (z. B. zu Zeilenbeginn je eine Zahl)
    – Boykottseite und die Kostenlosen bei Facebook liken und teilen!
    – gerne diesen Text hier besonders unter Fahrern verbreiten
    – und selbstverständlich den Mitfahrern Bescheid geben

    Über Rückmeldungen – positive wie negative – sowie über aktive Unterstützer auf der Boykottseite würden wir uns freuen.

    • Moin ich hab denen gerade ne saftige Mail geschrieben, dass es eine Abzocke sei gerade für Studenten und Azubis und das die großen nie den Rand vollbekommen und hab mich da abgemeldet ich fahre jez am Wochenende ne Strecke von 800-850km dann überlegt mal mit 3 Leute wie viel Abgaben ich da hätte ey die sind doch beklopft. Früher fande ich das Portal echt richtig geil bin immer günstig so 600km für 30€ mitgefahren also 5€ pro 100km das ist ein fairer Preis aber jez ist das sowas von scheiße ich hab meine Mitgliedschaft gekündigt und leider ist es im Leben und auf der Welt so das Geld die Welt regiert das wohl der Menschen scheiß egal ist Hauptsache Macht und Reichtum mehr zählt in unserer Gesellschaft nicht mehr das ist traurig aber wahr! Leider 🙁

  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 01.04.2013 › "Auto .. geil"

  3. Hallo Matthias,

    danke für deinen Post und die Nennung von flinc. Du kannst übrigens, auch wenn wir adressgenau vermitteln, Abholpunkte mit deinen Mitfahreren ausmachen. Die adressgenaue Vermittlung ist besonders auf der kurzen Strecke (z.B. auf dem Weg zur Arbeit) sehr praktisch.

    Viele Grüße
    Benjamin (Mitgründer von flinc)

    • Hallo Benjamin, danke für deinen Kommentar. Ich werde flinc dann bei meinen nächsten Fahrten auf jeden Fall noch mal ausprobieren!

  4. Wir haben die Nase voll.

    Das Anbieten und Finden von Mitfahrgelegenheiten darf nicht kommerzialisiert werden! Daher haben wir uns das verrückte Ziel gesetzt, bis zum 07. April 2013, 16:00 Uhr eine neue gemeinnützige Mitfahrbörse zu entwickeln. Helft uns und verbreitet diese Nachricht!
    Mehr dazu: http://www.bessermitfahren.de

    • KLASSE IDEE!
      Am besten es werden noch 10 weitere neue Seiten aufgemacht.
      Da gibt es dann bei jeder 3.333 Nutzer und mfg lacht sich kaputt.

      Viel effektiver wäre es wenn sich bereits bestehende Seiten zusammenschließen würden und damit in kurzer Zeit eine Ernst zu nehmende Alternative bilden!

      • Natürlich ist es einerseits blöd, wenn es jetzt erstmal viele kleinere Portale gibt. Aber nach einer Weile werden sich die Nutzer für das beste Portal entscheiden und dort wird es sich konzentrieren. Es dauert halt eine Weile, aber dann wird sich (hoffentlich) eine Ernst zu nehmende Alternative bilden. Das jetzt alle anderen Portale zusammengehen, halte ich für noch unwahrscheinlicher, als dass Mitfahrgelegenheit sein neues Preismodell noch mal ändert.

  5. Pingback: Insight-Gaming » Mitfahrgelegenheit erhebt 11% Gebühren

  6. 11% Gebühr ist einfach ein unfassbar krasser Einstieg… und das alles für eine etwas bessere Pinnwand? Hab eben auch so’n Ding programmiert. Die Seite ist und bleibt natürlich kostenlos! http://www.drive-together.de/ <– Alternative zu Mitfahrgelgenheit

  7. Telefonnummer für die Kontaktaufnahme in Lautschrift im Fließtext unterbringen.

    • Hallo Ilja, danke für deinen Kommentar. Das ist sicherlich auch eine Möglichkeit, die Einschränkungen von Mitfahrgelegenheit zu umgehen, aber das kann doch auch nicht der Weg sein, den wir wollen, oder?

    • Und schon funktioniert auch dieser Trick nicht mehr… langfristig hilft wohl nur wechseln

  8. Abmelden, klare Sache, ich bin seit Jahren Fahrer und habe immer gern Leute mitgenommen. Die Ausfallquote bei den Mitfahrern/innen lag maximal bei drei bis fünf Prozent … ich bin schon zu fahrgemeinschaft.de gewechselt 🙂

    vg

    T.

  9. Pingback: Suche Mitfahrgelegenheit / Biete Mitfahrgelegenheit › "Auto .. geil"

  10. Wie schon im Artikel festgestellt: Natürlich ist es nicht zu verurteilen, wenn Portalbetreiber etwas Geld verdienen wollen. Oder den Dienst zumindest kostendeckend anbieten. Aber 11% ist ein heftiger Schlag, der auch noch mit der Info daherkommt, daß vorerst Fahrten unter 100 km frei von Gebühren sind….
    Für mich war diese Neregelung jedenfalls Anlaß, meinen Account auf mitfahrgelegenheit. de zu löschen. Und es mal auf bessermitfahren.de zu versuchen. Mal sehen, wie die sich entwickeln. Für meine 2-3 Rumänienfahrten pro Jahr kann ich mir den „Luxus“ leisten, die verschiedenen Plattformen auszuprobieren.

    MfG
    Horst

  11. Ich war frei Jahre zufriedenen Premium-Nutzer, habe also für die Leistung auch bezahlt. Aber mit der derzeitigen Situation gehe ich nicht mehr mit. Zum Glück haben sich mittlerweile einige der Alternativen auch die kritische Masse erreicht.

    Ich werde das Konto vorerst noch nicht kündigen! Sollte für exotische Strecken es noch notwendig sein, dann ggf. mit Hilfe der Auslandslücke oder telefonischer Abklärung („Ja, kannst mit. Ich lehne aber dein Gesuch trotzdem formell ab!“).

    Warnung: in keinem Fall das Buchungssystem so freischalten, dass Mitfahrer vor Ort bezahlen! Dann schnüffeln sie in deiner Kreditwürdigkeit!

    Ansonsten habe ich als Hilfe für die Suche nach Alternativen einen Vergleich der Portale erstellt: http://renephoenix.de/mfg-alternativen und freue mich auf Anregungen!

  12. War seit 2003 registriert. Habe heute meinen Account gelöscht, da ich es hinterhältig finde was und wie mitfahrgelegenheit.de es hier macht. Ich bin nicht auf Mitfahrer angewiesen – mache es nur für kleines Geld um bei meinen regelmäßigen Fahrten Unterhaltung zu haben. 11% vom Fahrer ist nicht anders zu benennen als Abzocke. Werde allen bisherigen Mitfahrern eine SMS schicken mit dem Hinweis, daß ich nicht mehr bei mitfahrgelegenheit.de bin sonder in alternativen Portalen, sie mich aber auch direkt fragen können. Übrigens kämen bei meinen Fahrten ca . 170 Euro/Jahr für mitfahrgelegenheit.de dabei heraus. Das machen andere kostenfrei oder deutlich günstiger (z.B. 2,99€/Monat).

  13. Also ich probiere mal aus mit Fernbussen zu fahren. Habe auf jakiku etwas einen interessanten Erfahrungsbericht über meinfernbus gelesen. (http://www.jakiku.com/de/blogs/lifestyle/meinfernbus-de-test-der-konkurrent-zur-mitfahrgelegenheit) Für 22 Euro kommt man wohl von Düsseldorf bis nach Berlin. Das ist schon eine ganze Ecke. Mit der mitfahrgelegenheit bezahlt man auch ohne Gebühren mehr. Also für die Leute, die sonst mitfahren: Probieren geht über studiren. Vielleicht einfach mal ausprobieren.

    • Fernbusse sind zwar auch günstiger als die Bahn, aber mir würde das einfach zu lange dauern. Habe neulich mal gehört, dass die Busse auf der Strecke Hamburg – Düsseldorf mehrere Male halten und vor allem immer komplett in die Innenstadt reinfahren zum jeweiligen Busbahnhof. Da zahle ich lieber ein paar Euro mehr und bin dafür schneller unterwegs. Die Wochenenden sind sowieso schon immer so kurz, da muss man nicht noch länger auf der Autobahn verbringen…