Opel ADAM on the rocks

Der neue „Kleine“ mit dem Blitz auf der Motorhaube, der Opel Adam, ist noch gar nicht so richtig auf unseren Straßen angekommen und schon kündigen die Rüsselsheimer für den Genfer Automobilsalon eine neue Studie auf Basis des Adam an. „Urbaner Mini-Crossover“ ist das Stichwort. Also ein kleines Stadtauto, das breitere Stoßstangen und Kotflügel sowie mehr Federweg erhält.

© GM Company

© GM Company

Jetzt mag sich so manch einer fragen, doch Opel liegt damit meines Erachtens voll im Trend. Der Ruf nach SUVs ist trotz hoher Spritpreise ungebrochen und das nicht mal, weil die Kunden Wert auf Allradantrieb oder gar Geländegängigkeit legen. Vor allem die erhöhte Sitzposition ist für viele ein klarer Pluspunkt zu den Pseudo-Geländewagen. 

Aber zurück zum Opel ADAM ROCKS – so wurde die Studie nämlich vom Opel Design-Team getauft. Für Opel ist sie die natürliche Konsequenz aus dem bestehenden hohen Individualisierungsgrad des ADAM. Nun kommen noch ein paar Faktoren zur Formel des eigenen, wahrscheinlich nur einmal in dieser Ausstattungskombination herumfahrenden ADAM.

Opel-ADAM-ROCKS-283349-medium

© GM Company

Lifestyle steht ganz oben auf der Attributliste von Opel. „Inspiriert von Parkour-Sportlern verfügt er über einen höheren und breiteren Stand und einen besonders kraftvollen, kompakten Auftritt“, so die Beschreibung der Markenkommunikation. Hinzu kommt ein Faltdach, um den Fahrspaß auch open air zu genießen.

Opel-ADAM-ROCKS-283347-medium

© GM Company

Auf dem Genfer Automobilsalon wird der ADAM ROCKS dann seine Weltpremiere feiern. Ich glaube ja, dass wir da schon eine Studie sehen, die ohne große Änderungen bald auch auf den Markt kommt, der für solche Modelle durchaus offen ist, wie man auch am Mini Paceman sehen kann.