Mercedes und Hyundai unterstützen Siri Eyes Free mit dem iPhone

iPhone 5

Der Grundstein wurde von Apple bereits auf der letztjährigen Entwicklerkonferenz WWDC gelegt, jetzt kündigen die ersten Automobil-Hersteller konkrete Umsetzungen an: Seit iOS 6 bietet Apple die Möglichkeit für „Siri Eyes Free“ an. Die stimmgestützte Bedienung des iPhones, die im öffentlichen Raum eher für merkwürdige Blick der Umstehenden sorgt, aber geradezu für den Betrieb im Auto prädestiniert ist. Anrufe tätigen, SMS schreiben und vorlesen lassen, Musik abspielen oder die Wetter-Vorhersage abrufen. Alles geht nur durch die Stimme, ohne, dass das iPhone in die Hand genommen werden müsste. Naja ok, fast ohne, denn bisher muss man immer den Home-Button lange gedrückt halten. Das wäre hierzulande im Auto für den Fahrer ja bereits ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung.

Also kommt hier Siri Eyes Free ins Spiel. Dank einer direkten Integration in das Infotainment-System des Autos muss der Fahrer nun nicht mal mehr das iPhone bedienen. Er hat nun einen Schalter auf seinem Multifunktionslenkrad und kann darüber Siri aktivieren. Damit man noch weniger abgelenkt wird, bleibt sogar das iPhone-Display dunkel und die Anzeige folgt allein über das Display des Autos.

Mercedes Benz Drive Kit Plus

Klingt erstmal extrem spannend, ohne Partner in der Automobilindustrie wird es aber schwierig mit der Umsetzung. Schon bei der Ankündigung auf der WWDC im vergangenen Juni konnte Apple neun Fahrzeughersteller ankündigen, die Siri Eyes Free unterstützen. Mit dabei waren GM, ##, aber auch deutsche Hersteller wie BMW oder Mercedes-Benz.

Auf der CES in Las Vegas haben nun sowohl Mercedes als auch Hyundai die ersten Fahrzeuge vorgestellt, die das Protokoll unterstützen. So soll es z.B. in der neuen E-Klasse, aber auch in der A-Klasse möglich sein, mit der „Talk“-Taste am Lenkrad neben Anrufen auch die Routenführung via Navigon zu starten oder seinen Standort per Glympse mit anderen zu teilen. Voraussetzung ist nur das Drive Kit Plus-Paket.

Mercedes-Benz CLA 250 Edition 1, (C117), 2012

Und auch Hyundai hat dieser Tage, als inzwischen zehnter Hersteller, angekündigt, demnächst ein Fahrzeug mit Siri-Unterstützung unter dem Namen BlueLink auf den Markt zu bringen. Nicht zu vergessen funktioniert Siri übrigens auch im neuen Opel Adam.

2012 Hyundai Veloster

Ich als iPhone Power-User finde das übrigens mehr als praktisch. Auch wenn ich seit dem Wegfall meiner Telefon-Flatrate noch weniger telefoniere als vorher, einfach um mal einen kurze Antwort auf eine SMS (im Auto) zu diktieren, ist Siri ziemlich zuverlässig und praktisch. Und wenn das jetzt noch besser und sogar ohne verkehrswidrige Telefonberührung funktioniert, wäre das definitiv ein Gewinn.

Fotos: Apple Inc., Daimler AG und Hyundai