Bloglight Dezember 2012: Mitsubishi

Die deutschen Autoblogger zeichnen jeden Monat einen Hersteller, eine Marke oder eine besondere Aktion mit dem Bloglight des Monats aus. Damit möchten wir dem Prämierten ein wenig Aufmerksamkeit zurückgeben, denn das Bloglight gilt als Dank für besonderes Entgegenkommen gegenüber uns Bloggern. Für das letzte Bloglight des Jahres 2012 haben wir uns entschieden, dass es Mitsubishi zu Teil werden soll.

Bloglight Dezember 2012

Das Bloglight im Monat Dezember geht an Mitsubishi – Bildquelle: Mitsubishi Motors Deutschland

Mitsubishi ist eine dieser japanischen Marken, die unter einem Namen nahezu alles produzieren. Laut Wikipedia sind unter dem Namen der drei Rauten über zweihundert verschiedene Unternehmen, Konzerne und Stiftungen vernetzt. Aber für uns als Autofans ist natürlich hauptsächlich Mitsubishi Motors interessant, die für die Automobil-Produktion verantwortlich sind. 

Wiedermal fällt mir jedoch auf, dass ich mit Fahrzeugen der Marke Mitsubishi bisher nur oberflächliche Berührungspunkte hatte. Als Kind war der Mitsubishi Pajero für mich der Inbegriff der Marke mit den roten Rauten, als Pajero Pinin prägte er sich wohl vor allem aufgrund des komplizierteren Namens bei mir ein. Das einzige Mal, bei dem ich „in“ einem Mitsubishi gesessen habe, dürfte in einem Rennspiel gewesen sein. Bei „Need for Speed – Underground 2“ und auch im Film „2 Fast 2 Furious“ war der Mitsubishi Lancer Evo VII für mich das schönste der Tuning Autos der Import-Fraktion.

Mitsubishi i-MiEV – © Mitsubishi Motors Deutschland

Mitsubishi i-MiEV – © Mitsubishi Motors Deutschland

Schaut man sich bei einem Mitsubishi Händler oder auf der Webseite von Mitsubishi Motors um, stellt man fest, dass man sich dort inzwischen vor allem auf die großen Modelle spezialisiert. Der Colt ist nur noch ein Auslaufmodell, der i-MiEV als Elektrofahrzeug derzeit eher ein Nischenmodell und der Lancer spricht als Limousine, Sportback und Evo ebenfalls nur eine recht spitze Zielgruppe an. Daneben gibt es aber den ASX, den Outlander und den Pajero in der SUV- und Geländewagen-Kategorie und den L200 als waschechten Pickup. Ich finde das sehr interessant zu sehen, gerade in Zeiten, in denen immer mehr kleine Modelle für die Megacitys geschaffen werden, haut Mitsubishi vor allem mit großen Fahrzeugen auf den Tisch – die aber, nebenbei gesagt, wie der Mitsubishi Outlander auch als umweltfreundlicher Plug-in Hybrid auflaufen dürfen.

Im Vergleich zu vielen anderen Herstellern ist das natürlich ein ziemlich geduziertes Modellportfolio. Trotzdem gibt Mitsubishi uns Autobloggern die Chance, unsere eigenen Erfahrungen mit den Autos machen zu dürfen. Testwagen wurden gestellt und Blogger zu Produktvorstellungen eingeladen, das Thema Blogs wird also durchaus ernst genommen. Und das, wie ich von den Kollegen hörte, auch sehr sympathisch und zuvorkommend. Aber das können sie am besten selbst beschreiben:

Veröffentlicht von

24 Jahre, macht irgendwas mit Onlinemarketing und schon immer Auto-begeistert: Ob Bobbycar, Matchbox, Gokart, Kart oder heute die "richtigen" Autos – die Faszination ist ungebrochen.