LTE jetzt auch im BMW

Gestern gab die Telekom bekannt, dass der LTE-Ausbau in den ersten 100 Städten abgeschlossen ist. Mit LTE kann man nun in diesen Städten mobil mit bis zu 100 Mbit/s surfen, also schneller als die Großzahl der DSL-Anschlüsse zu Hause. Vorausgesetzt natürlich, man hat ein LTE-fähiges Endgerät.

BMW LTE Hotspot

Der BMW LTE Hotspot im Auto – © BMW Group

Das muss nicht mehr unbedingt ein Smartphone, sondern kann auch ein mobiler LTE-Router sein. Denn auch BMW bietet ab sofort einen LTE-Hotspot an, den man in sein Auto integrieren und dort verwenden kann. Hotspots für UMTS-Verbindungen gibt es ja schon länger, z.B. im neuen Audi A3 Sportback, doch mit UMTS ist man auf der Autobahn ja ab bestimmten Geschwindigkeiten und in gewissen Gebieten der Republik auch eher aufgeschmissen. Das ist man zwar zum jetzigen Zeitpunkt auch mit LTE, aber die Telekom möchte bis Ende 2014 ihr Breitband-LTE auch flächendeckend in ländlichen Regionen ausgebaut haben. 

BMW LTE Hotspot 2

© BMW Group

Somit ist BMWs LTE-Router eher eine Investition für die Zukunft, aber dann umso praktischer. Ich brauche nur noch einen Tarif mit LTE-Option zu bezahlen und kann alle meine Geräte über das autointerne WLAN-Netz online bringen. Für den Fahrer ist das etwa im Falle einer Online-basierten Navigationslösung auf dem Smartphone sinnvoll, umso nützlicher dürfte es aber für die Beifahrer sein. Taxifahrer könnten ihren Fahrgästen einen Extraservice anbieten. Und wer weiß, vielleicht kann man das auch als Bonuspunkt bei Mitfahrgelegenheiten angeben? Nach der Fahrt kann man den Hotspot auch aus dem Auto herausnehmen und z.B. auf der Autobahnraststätte oder im Hotelzimmer für eine Netzanbindung sorgen.

Im Moment funktioniert das natürlich erstmal nur mit den Autos aus München, und dann auch nur, wenn sie eine Telefonvorbereitung haben. Was der LTE-Hotspot von BMW kosten wird, wurde leider noch nicht offen gelegt, aber man kann sich sicherlich schon mal an den übrigen Aufpreislisten orientieren. Aber, dass das Internet in immer mehr Autos standardmäßig Einzug halten wird, daran wird wohl niemand mehr zweifeln.