Toyota testet das kabellose Laden von Hybrid-Autos

Vor knapp einer Woche konnte Toyota den 15. Geburtstag des Prius vermelden. Er war – nach einigen gescheiterten Versuchen anderer Hersteller – der erste Hybrid, der als Serienfahrzeug auf den Markt kam und tatsächlich recht breite Käuferschichten ansprechen konnte. Weltweit konnte Toyota in den 15 Jahren fast drei Millionen Fahrzeuge verkaufen, in Deutschland immerhin 30.000 – was 75 Prozent Marktanteil im Hybridsegment ausmacht.

Toyota Prius (4. Generation) – © Toyota Deutschland

Toyota Prius (4. Generation) – © Toyota Deutschland

Inzwischen gibt es den Prius auch als Plug-In-Hybriden, der, ähnlich wie etwa der Golf Blue-e-Motion, an der Steckdose aufgeladen werden kann. Damit kann der Kraftstoffverbrauch noch weiter reduziert werden. Anscheinend finden allerdings viele Kunden das Hantieren mit dem Kabel umständlich – gerade beim jetzigen Winterwetter, wenn man sowieso kaum am Auto vorbeigehen kann, ohne sich komplett einzusauen, sehr verständlich. Also haben sich die Entwickler bei Toyota hingesetzt und eine Methode zur kabellosen Ladung entwickelt, die jetzt getestet wird.

Kabelloses Laden – © Toyota Deutschland

Kabelloses Laden – © Toyota Deutschland

Damit der Fahrzeugakku die begehrte Ladung bekommt, werden zwei Magnetspulen benötigt, eine sitzt unter dem Auto, die zweite wird auf dem Boden der Ladestation installiert. Parkt das Hybrid-Fahrzeug darüber, fährt die Spule automatisch nach oben und der Akku wird aufgeladen. Klingt simpel, oder? Doch gerade, wenn man es eilig hat, sollte man möglichst exakt parken: Das System toleriert zwar eine etwas ungenaue Positionierung des Fahrzeugs, aber die Ladezeit von 90 Minuten, die normal übrigens genauso lang ist wie bei der Kabellösung, verlängert sich dann gegebenenfalls.

Erstmal wird die Technik ab Januar 2013 nur in Toyota City in Japan unter Alltagsbedingungen getesten, aber bei mir klingen da im Hinterkopf immer noch irgendwie die Science Fiction-Glocken. Und Toyota beweist mal wieder, dass nichts unmöglich ist. Ich finde diese Entwicklungen wirklich sehr faszinierend, gerne mehr davon. 🙂

Veröffentlicht von

24 Jahre, macht irgendwas mit Onlinemarketing und schon immer Auto-begeistert: Ob Bobbycar, Matchbox, Gokart, Kart oder heute die "richtigen" Autos – die Faszination ist ungebrochen.

Kommentare sind geschlossen.