Der Skoda Rapid: einfach pfiffig

Škoda hat heute in Essen Journalisten und Bloggern seinen neuesten Spross vorgestellt: den Škoda Rapid. Eine Kompaktlimousine, zwischen Fabia und Octavia angesiedelt, die vor allem durch ihre Funktionalität bei einem ziemlich niedrigen Einstiegspreis bestechen möchte. Ab 13.990 Euro ist der Škoda Rapid zu haben – natürlich in der bekannten Volkswagen-Qualität.

Der Škoda Rapid in voller Fahrt – © Sebastian Bauer / passiondriving.de

Was sagen denn die Blogger die vor Ort waren und den Škoda Rapid bereits ein bisschen fahren konnten? Auto-Diva Nicole und Björn von Mein Auto Blog wurden von der hohen Alltagstauglichkeit überzeugt. Ein Familienauto ohne Schnick-Schnack, das aber mit praktischen Details auftrumpfen kann: Angefangen mit dem Eiskratzer, der im Tankdeckel verstaut wird, einer extra Halterung für eine 1,5 Liter-Flasche im Fond oder dem Gepäcknetz im Kofferraum – alles wirkt ziemlich durchdacht. 

Sebastian von passion:driving ist vom Gesamtpaket ziemlich angetan: „4 Türen, riesiger Kofferraum, Platz im Innenraum, schlichtes aber funktionales Design und gute Ausstattung… ich hätte wohl auf 25.000 Euro getippt.“ So viel sei gesagt, sein Testwagen kommt gerade mal auf knappe 18.000 Euro inkl. aller Sonderausstattung.

Was mich persönlich besonders erfreut: Obwohl der Škoda Rapid eine Limousine mit Stufenheck ist, besitzt er einen Scheibenwischer für die Heckscheibe. Genial. Das ist mit einer der Hauptgründe, warum ich das Fließheck dem Stufenheck vorziehe. Denn wenn es regnet und man nicht gerade auf der Autobahn unterwegs ist, ist die Heckscheibe immer nass und die Sicht nach hinten extrem eingeschränkt. Gute Idee, Škoda!

Dann geht es mir so wie Jens von rad-ab.com, der den Rapid vor ein paar Wochen schon mal näher erkunden durfte: Das Design des Rapid findet er wirklich gelungen, geradezu coupéförmig. Jedenfalls hat es was sportliches. Das noch recht neue Škoda-Logo prankt stolz auf der Motorhaube, und obwohl man die tschechischen Autos mit den Wolfsburger Ahnen nicht gerade als Statussymbole verdächtigt, der Škoda Rapid hat meiner Meinung nach durchaus was elegantes und braucht sich nicht zu Verstecken.

Der Scheibenwischer bei einer Limousine. Endlich! – © Bjoern Habegger / mein-auto-blog.de

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich keine Sympathie für Škoda empfinden würde. Ich mag VW, aber der Preis ist manchmal doch ein wenig hoch (immerhin ist etwa der VW up! in der Grundversion nur knapp 4000 Euro günstiger als der Škoda Rapid). Und die Autos von Škoda haben in den letzten Jahren ein sehr gefälliges Design bekommen. Wenn ich mir nun all die Berichte der anderen Autoblogger so durchlese, bekomme ich den Eindruck, dass der Škoda Rapid das perfekte Auto für mich als ständig umziehenden Studenten sein könnte. Günstig in der Anschaffung, recht sparsam im Verbrauch und ein großzügiges Raumangebot mit pfiffigen Details. Ich denke, den muss ich demnächst auch mal Probefahren. 😉

Weitere Berichte und Meinungen von anderen Bloggern: