Der BMW Active Tourer Concept: Ein Graus für BMW-Enthusiasten?

Schon seit meiner Kindheit bin ich großer BMW-Fan. Es mag durch meine Eltern kommen, die lange Jahre nur BMW gefahren sind und gerade mein Vater ist ein großer Freund der Automobile aus München. Es kommt wohl auch nicht von ungefähr, dass das Bild der Geburtsanzeige auf der misano-roten Motorhaube unseres E30 Cabrio fotografiert wurde oder auf meinem Bobbycar ein aufgeklebtes BMW-Logo prangte. Die Ausgaben der diversen Automagazine, die ich damals las, blätterte ich immer zuerst zu den Tests, in denen BMWs dabei waren. Und in meinen Regalen türmten sich die Kataloge der komplette BMW-Modellpalette. Kurz gesagt, über lange Jahre meiner Kindheit und Jugend waren die Automobile aus München das einzig Wahre für mich.

Inzwischen hat sich meine Sicht ein wenig verändert, ich bin Autos anderer Marken gefahren, die auch ganz ok waren und das schmale Budget eines Studenten lässt einen BMW als erstes eigenes Auto sowieso eher nicht zu. Dennoch denke ich, kann man mich guten Gewissens immer noch als „BMW-Enthusiasten“ bezeichnen.

Auf dem Pariser Autosalon, der heute Paris Motor Show heißt, macht BMW nun etwas, was eben jene „BMW-Enthusiasten“ mit einem großen Aufschrei quittieren: Die Münchener stellen das BMW Active Tourer Concept vor. Ein wohl recht seriennahes Conceptcar, dass ab 2014 als Kompakt-Van der Mercedes B-Klasse und Konsorten einen Stück vom Kuchen klauen soll. Um Kosten in der Produktion sparen zu können, soll er sich mit dem später folgenden 1er und dem Mini eine Plattform teilen, die auf einen Frontantrieb setzt.

© BMW Group

Ein Van also. Von BMW. Oh Schreck. Und der Frontantrieb ist ja wohl der Oberknaller! Wie können sie nur?!

Wie bei vielen Themen wird hier meiner Meinung nach schon wieder viel zu aufgeregt diskutiert. Diejenigen, die so viel Wert auf einen BMW mit Heckantrieb legen, werden sich sicherlich nicht das Auto kaufen, das der BMW Active Tourer Concept später darstellen wird. Wer sich eine „B-Klasse von BMW“ kauft, möchte vielmehr etwas anderes haben: Einen höheren Sitzplatz um mehr Übersicht auf der Straße zu haben und bequem von A nach B kommen. Es kommt ihm nicht zwingend darauf an, möglichst sportlich aus der Kurve heraus zu beschleunigen.

© BMW Group

Und doch könnte ich mir vorstellen, dass die Ingenieure in München durchaus gewillt sind, dem BMW Active Tourer Concept trotz Frontantrieb und Kompakt-Van-Design die übliche Freude am Fahren zu verleihen. Irgendwie hat man es ja auch bei den SUVs wie dem X5 geschafft. Und wer dennoch den Anspruch auf mehr Sportlichkeit trotz hohem Sitz hat, wird sicherlich auch gut mit dem BMW X1 zurecht kommen.

Nicht zuletzt kann es für das Unternehmen BMW über kurz oder lang bestimmt nicht schaden, noch mehr Nischen auszufüllen und neue Käuferschichten zu erreichen. Damit man eben auch weiterhin diese, ich nenne es einfach mal innovativ-sportlichen, Experimente wie den BMW i8 durchführen kann.

© BMW Group

Übrigens: Als Kind habe ich immer von einem BMW Van geträumt, in den alles reinpasst. Mal sehen, wenn ein BMW schon nicht mein erstes Auto werden kann, dann aber vielleicht ein Active Tourer in ein paar Jahren?

Was denkt ihr? Passt ein Kompakt-Van in das Angebot von BMW?

Wesentlich mehr Bilder zum BMW Active Tourer Concept gibt es übrigens etwa bei BimmerToday oder dem Paris Motor Show-Blog von Thomas Gigold.